Archiv Newsmeldungen

Zurück

  • Donnerstag, 17. Januar 2019 - Neu: Praxiskurs WPSM in Luzern

    Seit 1.1.2019 fördert der Kanton Luzern neu den Ersatz von fossilen und Elektro-Heizungen durch Wärmepumpen. Der Einsatz eines Wärmepumpen-System-Models (WPSM) bei Anlagen bis 15 kW ist eine der Förderbedingungen.

    Die FWS trägt dem Rechnung und bietet neu auch einen Praxiskurs WPSM in Luzern an:
    Durchführung am 13. März 2019, 08.30 - 17 Uhr
    Kursort: Berufsbildungszentrum Bau und Gewerbe
    Robert-Zünd-Strasse 4-6
    6002 Luzern
    Online-Anmeldungen bis 22.2.2019 auf www.fws.ch —> Weiterbildung
  • Freitag, 11. Januar 2019 - 2018: Über 2100 Anlagezertifikate beantragt

    Das Wärmepumpen-Systemmodul hat sich 2018 im Rahmen der Erwartungen entwickelt: Bei der FWS gingen über 2100 Anträge für ein Anlagezertifikat ein. Das WPSM wird vorwiegend bei der Sanierung von fossilen und elektrischen Heizungen eingesetzt. In 23 Kantonen ist die Verwendung des WPSM eine der Bedingungen für die Ausrichtung von Fördergeldern.
  • Freitag, 11. Januar 2019 - Kanton Luzern fördert neu den Ersatz von fossilen und elektrischen Heizungen durch Wärmepumpen

    Wer in Luzern seine Öl-, Gas- oder Elektroheizung durch eine Wärmepumpe ersetzt, erhält neu Geld vom Kanton. Dieser hat sein Förderprogramm um zwei Sätze erweitert: Der Basisbeitrag für Aussenluft-Wärmepumpen von 2500 Franken sowie jener à4000 Franken für Anlagen, die Erdwärme oder Grundwasser nutzen.(sda)
  • Dienstag, 1. Januar 2019 - Pilotprojekt: Kanton Freiburg prüft die Anträge für ein Anlagezertifikat selber, FWS prüft mehr Anlagen

    Der Kanton Freiburg und die FWS starten gemeinsam ein Pilotprojekt, in dem der Kanton Freiburg die eingehenden Anträge für ein WPSM-Anlagezertifikat auf seinem Kantonsgebiet in eigener Regie prüft. Die Fachleute des WPSM haben die kantonalen Verantwortlichen dafür eingehend geschult. Die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten von Kanton und FWS ist eng.
    Auf der anderen Seite werden die Stichprobenkontrolleure des WPSM nicht nur ca. 20% der installierten WPSM-Anlagen auf dem Kantonsgebiet überprüfen, sondern rund 40%. Diese Massnahme dient der weiteren Erhöhung des Qualitätsniveaus der Installationen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der optimalen Energieeffizienz und Betriebssicherheit der Wärmepumpenanlagen.
    Das Pilotprojekt dauert über das ganze Jahr 2019. Ende 2019 wird aufgrund der gemachten Erfahrungen über das weitere Vorgehen entschieden werden.
  • Dienstag, 1. Januar 2019 - WPSM bei bivalenten Heizungen mit Holz

    Die Arbeiten für die Anwendung des WPSM bei bivalenten Heizanlagen mit Holz wurden kürzlich aufgenommen. Es bedarf dazu umfangreicher Abklärungen. Das Ziel der maximalen Energieeffizienz auch bei solchen Anlagen ist nach wie vor vorgegeben. Die Arbeiten werden in enger Zusammenarbeit mit den Fachleuten von Holzenergie Schweiz erledigt. Die Projektleitung rechnet damit, dass das entsprechende Pflichtenheft im Frühling 2019 vorliegen wird.